Betriebs-Porträt

Biohof Allgäu GbR

Betriebsleiterfamilie im Garten
Familie Reiser bewirtschaftet einen Milchviehbetrieb und liefert die Bio-Milch an die Allgäuer Feinkäserei Stich.

Biohof Allgäu GbR
Robert und Florian Reiser
Mühlgasse 4
87648 Aitrang

08343 1461
08343 694

info(at)biolandhof.de

Sehen wo's herkommt

Ein kleiner Fluss prägt hier das Leben

Wenn ein Hof in der Mühlgasse liegt und die so kurz ist, dass kein zweites Haus dorthin passt, dann gibt es sicher eine Verbindung zwischen dem Hof und dem Straßennamen. So ist das auch bei Familie Reiser. Eine kleine Tafel an der Hauswand bestätigt: Hier stand einst die Obere Mühle von Aitrang. Über ihre Geschichte weiß Robert Reiser viel zu erzählen, schließlich ist er hier aufgewachsen. Und vor ihm haben schon etliche Generationen seiner Familie am Hof gelebt, und zwar seit 1766.

Das alte Wohnhaus gibt es nicht mehr. Zu oft wurde es im Lauf der Jahrhunderte von der Kirnach überschwemmt. Stattdessen erhebt sich ein stattliches Ensemble, das Platz für Renate und Robert mit ihren vier Kindern bietet und obendrein drei Ferienwohnungen birgt. Wo einst der kleine Fluss die Mühlräder antrieb, bewegt er heute zwei Turbinen: eine von 1923, die andere von 1951. Mit ihnen erzeugt die Familie Strom. Der geht ins öffentliche Netz, wird aber auch am Hof gebraucht. Immerhin gilt es, ein gut 100 Jahre altes Sägewerk in Gang zu halten. – Eine kleine dunkle Welt, die nach Holz und Harz duftet: verwinkelte Treppen, knarrende Balken, alte, wuchtige Maschinen. Der Fluss fließt direkt darunter hindurch und Überschwemmungen gibt es immer noch: "Alle drei Jahre läuft uns das Wasser über den Hof." Doch Robert Reiser winkt ab: "Das gehört dazu!"

Wie beste Milch gewonnen wird

Robert Reiser ist fasziniert von der Kraft der Natur, will lieber mit ihr als gegen sie leben. So kam er zeitig zum ökologischen Landbau. Als er 1988 mit 21 Jahren den Hof von seinen Eltern übernahm, sprach ihn ein Nachbar darauf hin an: Theo Schindelele. Er gilt in der Gegend als Öko-Pionier und hat so manchen Landwirt zum Mitmachen überzeugt. Bei Robert Reiser lief er offene Türen ein. "Ich war nie der Intensiv-Landwirt." Auf die chemisch-synthetischen Pflanzenbehandlungs- und Düngemittel, die bei ihm schon vorher kaum zum Einsatz kamen, verzichtete der Jungbauer gern komplett. Schon 1989 trat er dem Bioland-Verband bei.

Seinen 60 Milchkühen und den 60 Jungtieren, fehlt es an nichts: Von Mai bis November verbringen sie ihre Tage im Freien auf den Weiden, wo sie ganz nach Belieben umhertrotten, liegen oder fressen können – natürlich das gute kräuterreiche Gras unbehandelter Öko-Wiesen. Das gleiche gute Futter gibt es auch im Winter: getrocknet als Heu oder vergoren als Silage. In dieser Zeit können die Rinder zwar nicht auf die Wiesen, aber ihr geräumiger Laufstall bietet allen nötigen Komfort. Bei so viel Wohlbefinden werden die Tiere nur selten krank. Zudem meint der Landwirt, dass solche Probleme gar nicht erst aufkommen sollten. Man müsse die Ursachen suchen und dort ansetzen. Sein Rezept: "Ich passe auf und passe mich an. Es ist wichtig, mit offenen Augen hineinzugehen." So entsteht am Hof beste Milch.

Garantiert ökologisch erzeugte Produkte

Wie jeder ökologisch wirtschaftende Betrieb wird auch unser Bioland-Hof mindestens einmal jährlich auf die Einhaltung der EG-Öko-Verordnung und zusätzlich der Bioland-Verbandsrichtlinien überprüft. Diese Kontrollen führt eine unabhängige, staatlich zugelassene Kontrollstelle durch, bei der unser Betrieb unter der Kontrollnummer D-BY-006-41878-AD geführt wird.

Weitere Informationen:

  • <link http://www.bioland.de/ _blank linkext "öffnet in neuem Fenster">Website des Bioland-Verbandes</link>

Wenn Wasserkraft die Säge antreibt

Insgesamt bewirtschaften die Reisers knapp 80 Hektar Grünland. Das reicht aus, um ihre Tiere zu versorgen, ohne Futter zukaufen zu müssen. Auch gehören 30 Hektar Wald zum Hof; hier gewinnt Robert Reiser Holz für den Verkauf, zum Bauen und zum Heizen. Sein gesamtes Haus und die Ferienwohnungen werden nur mit Holz beheizt. Unterstützung gibt es von der Solaranlage auf dem Dach, die zugleich für warmes Wasser sorgt. Selbst im Stall gibt es alternative Energielösungen: Per Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung gewinnt Robert Reiser die Energie, die nötig ist, um das Brauchwasser – zum Beispiel zum Reinigen – zu erwärmen.

Und das Sägewerk? Nun, hier sägt und schneidet der nimmermüde Landwirt Bretter und Balken für Kollegen in der Region. Wer immer etwas zum Sägen hat, kommt zu Reisers. Früher kam das Holz noch auf dem Wasserweg: Es wurde die Kirnach entlang geflößt und dann ins Sägewerk hinauf gezogen. Damals wie heute fällt ein praktisches Nebenprodukt ab, denn das anfallende Sägemehl eignet sich bestens als Einstreu für die Kühe und das Jungvieh.

Hier fühlen Mensch und Tier sich wohl

Gern führt der Hausherr Gäste über den Hof, oft begleitet von seinen Berner Sennhunden. Mal kommen Gruppen – Auswärtige, Schulkinder aus dem Dorf oder Nachwuchs vom Kindergarten – und mal sind es die Feriengäste, die ihr Urlaubsreich erkunden wollen. Zu entdecken gibt es viel, von den abenteuerlichen Flussufern über die Wiesen und Stallungen bis hin zu den verschiedensten Hofbewohnern wie Schweine, Kaninchen, Ziegen, Katzen, Enten, Hühner oder Meerschweinchen. Nicht zu vergessen eine Mini-Sau, ein Mini-Pony, ein paar Isländer und Esel Ferdinand. Bei Reisers steht also nicht nur "Urlaub auf dem Bauernhof" drauf; es ist auch ordentlich davon drin.

Feine Milch aus artgerechter Haltung

Wir betreiben ökologische Milchviehhaltung und liefern unsere Bio-Milch an das Saliter Milchwerk in Obergünzburg. Im Werk entstehen daraus Bio-Milchprodukte, außerdem liefert Saliter einen Teil der Milch an die Feinkäserei Stich in Ruderatshofen. Dort wird die Milch zu Käsespezialitäten veredelt, von denen viele in den Filialen der Feneberg Lebensmittel GmbH angeboten werden. Das Unternehmen verkauft sie unter dem Dach der regionalen Bio-Marke VonHier.

Ferien auf dem Biolandhof

In den drei Ferienwohnungen kommen kleinere und größere Familien bequem unter. Draußen gibt es einen Bolz- und einen Grillplatz, einen Garten sowie eine Terrasse und jede Menge Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung. Drinnen wartet aller Komfort, den es für einen erholsamen Urlaub braucht: Wohnküche mit Sitzecke, Schlafzimmer, Balkon, Waschmaschine und vieles mehr.

Bio vor Ort