Betriebs-Porträt

SchapfenMühle

Betriebsleiter und Mitarbeiter in Arbeitskleidung neben Mehlsäcken
Die SchapfenMühle setzt auf regionale Getreidelieferanten und bringt ein umfangreiches Sortiment an Bio-Mahlerzeugnissen auf den Markt.

Carl Künkele zur
SchapfenMühle GmbH & Co.KG
Franzenhauserweg 21
89081 Ulm-Jungingen

0731 96746-0
0731 96746-50

info(at)schapfenmuehle.de
www.schapfenmuehle.de

Sehen wo's herkommt

 

Tradition trifft Innovation: Die SchapfenMühle

Imposant glitzernd ragt der 116 Meter hohe Siloturm übers Land – das Wahrzeichen der SchapfenMühle in Jungingen bei Ulm, voll gepackt mit Getreide in separaten Silozellen. Die SchapfenMühle ist eine moderne Mühle mit langer Tradition. 1452 als "Mühlin unter den Fischern am Fischertor" erstmals urkundlich erwähnt, stand die "Ulmer Mühle" bis 1982 im Fischerviertel an der Blau. Ein verheerender Brand zerstörte sie damals bis auf die Grundmauern, der Neubau wurde ins Industriegebiet verlegt. Die neue SchapfenMühle ist die erste voll computergesteuerte Mühle in Deutschland. 1998 wurde sie nochmals erweitert; über vier Stockwerke werden jetzt die Warenströme im optimalen Produktionsfluss gesteuert. Heute steht die SchapfenMühle für Tradition und Innovation gleichermaßen.

Getreide aus der Region: Sicherheit und Qualität

20 Schapfenmüller-Generationen sind namentlich bekannt und gehen bis auf das Jahr 1499 zurück. Ein großes Familienunternehmen: An den beiden Standorten in Ulm-Jungingen und Dornstadt sind heute etwa 140 Mitarbeiter beschäftigt.

Das Getreide, das die SchapfenMühle verarbeitet, stammt aus der Region. Der direkte Kontakt mit den Landwirten ermöglicht ein hohes Maß an Sicherheit und Qualität; die kurzen Transportwege kommen auch der Umwelt zugute.

Die SchapfenMühle ist übrigens ein Dinkelspezialist. In der Region "Richtung Alb" wird der in der Mühle verarbeitete Dinkel von Vertragslandwirten nach Bio-Richtlinien angebaut und in der Mühle zu einem breiten Dinkelsortiment veredelt.

Beliebtes Bio-Getreide

Zu den Kunden der SchapfenMühle zählen handwerkliche Bäckereibetriebe, die Lebensmittelindustrie, Drogerien und der Lebensmittel-Einzelhandel. Das moderne Familienunternehmen kann sich eines stetigen Wachstums erfreuen. In den achtziger Jahren wurden pro Jahr etwa 17.000 Tonnen Getreide vermahlen, mittlerweile sind es rund 33.000 Tonnen. Speziell das Bio-Sortiment ist stark nachgefragt. Der Bio-Dinkel ist zurzeit sogar ein eher rares Gut.

Kontrolliert ökologisch

Wie jeder ökologisch wirtschaftende Betrieb wird auch die SchapfenMühle mindestens einmal jährlich auf die Einhaltung der EG-Öko-Verordnung überprüft. Diese Kontrollen führt eine unabhängige, staatlich zugelassene Kontrollstelle durch, bei der die Mühle unter der Kontrollnummer D-BW–001-6037-BCD geführt wird.

Vielseitige Bio-Getreideprodukte "mit Gesicht"

Ein breites Sortiment an Mühlenprodukten entsteht in den verschiedenen Unternehmensbreichen. In der Mehlmühle werden verschiedene Mehltypen gemahlen, aus der Schälmühle kommen Flocken, Grütze und Hafermehl. Eigenprodukte wie Backmischungen gehören ebenso zum Mühlensortiment wie Cerealien, z.B. die beliebten "Popinos" aus der "Puffing"-Anlage.

Die SchapfenMühle beliefert das Einzelhandelsunternehmen Feneberg, das seinen Sitz in Kempten hat. In den Feneberg-Filialen im Allgäu werden regionale Produkte unter der Marke "VonHier" angeboten. Die Bio-Getreideprodukte "mit Gesicht" aus der SchapfenMühle sind z.B. Dinkelmehl , Dinkel-Spätzlemehl, Roggenmehl Type 1150, Weizenmehl Type 550, Weizenmehl Type 1050.

Im firmeneigenen Mühlenladen in Dornstadt können Kundinnen und Kunden alle Produkte aus dem Sortiment mühlenfrisch erwerben.

Bio vor Ort