Betriebs-Porträt

Renzo Malacchini

Betriebsleiter in Apfelplantage
Renzo Malacchini baut in Norditalien Bio-Äpfel "mit Gesicht" an.

Renzo Malacchini
Via Alberone 31
37042 Caldiero (Verona)
Italien

Sehen wo's herkommt

 
 

Pioniergeist: Bio von Anfang an

Der Betrieb von Renzo Malacchini liegt in Belfiore in der Provinz Verona. In der näheren Umgebung, im benachbarten San Bonifacio, befinden sich die römischen Thermen von Caldiero. Auch die Stadt Soave, die dem weltbekannten Wein ihren Namen gab, ist nur wenige Kilometer von hier entfernt.

Renzo Malacchini gehört zu den Pionieren des ökologischen Landbaus. Als einer der ersten Bauern in der Gegend baute er bereits Mitte der 1980er-Jahre Gemüse und Trauben nach ökologischen Gesichtspunkten für den lokalen Markt von Verona an. Seit vielen Jahren arbeitet er nun schon mit seinem Sohn Davide gemeinsam in der Landwirtschaft.

Neben Äpfeln bauen Vater und Sohn auch Trauben an. Der von Hecken umsäumte Hof grenzt an mehrere andere Öko-Betriebe; insgesamt werden in dieser Region rund 70 Hektar ökologisch bewirtschaftet.

Die Malacchinis sind Mitglied der Genossenschaft La Primavera, einem in 1989 gegründeten Zusammenschluss italienischer Kleinbauern. Deren gemeinsames Ziel war es, das Land auf eine bessere Art und Weise zu bebauen - für eine bessere Welt. Vier Jahre später gründeten die Mitglieder eine eigene Handelsgesellschaft, "Brio". Das Ziel ist dasselbe geblieben: ausschließlich Produkte aus biologischer Landwirtschaft zu erzeugen und zu vermarkten.

Gedüngt wird natürlich

Knapp fünf Hektar – das entspricht etwa zehn Fußballfeldern – umfassen die Flächen, auf denen Renzo und Davide Äpfel der Sorten Gala und Golden und Trauben anbauen. Spezielle Traubensorten, Garganega und Trebbiano, werden für die Herstellung von hochwertigen Soave-Weißweinen kultiviert. Unbebautes Land der Größe weiterer vier Fußballfelder dient der Gründüngung.

Die Gründüngung, das Einarbeiten von grünen Pflanzen oder welkem Pflanzenmaterial (Ernterückstände, Stroh) in den Boden, verhindert die Auswaschung von Pflanzennährstoffen, lockert ihn auf und sorgt für die Bildung von Humus. Die Malacchinis schafften es in vielen Jahren harter Arbeit, auf diese Weise den Boden mit Humus anzureichern und dadurch seine Fruchtbarkeit zu erhöhen.

Mit dem Anbau von Leguminosen (Hülsenfrüchte) wird der Boden zudem mit Stickstoff versorgt. Mithilfe von Bakterien an den Wurzelenden binden Leguminosen den Stickstoff aus der Luft und reichern ihn im Boden an.

Natur- und Artenschutz großgeschrieben

Im ökologischen Landbau sorgen zahlreiche betriebliche Maßnahmen dafür, dass sich auf den Feldern und Wiesen viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten wieder ansiedeln. Mit der Neuanpflanzung und Pflege von Hecken rund um ihren Betrieb haben die Malacchinis für Singvögel, Insekten und andere Kleintiere einen wertvollen Wohn- und Schutzraum geschaffen. Da sich viele Kleinlebewesen unter anderem von Schnecken und Raupen ernähren, helfen diese sogenannten Nützlinge, Fraßschäden an den Obstgehölzen zu vermeiden. Im vorbeugenden Pflanzenschutz wird so durch Naturschutzmaßnahmen die natürlich vorhandene Räuber-Beute-Beziehung von Kleinlebewesen gefördert, um die Kulturpflanze zu schützen.

Garantiert ökologisch erzeugte Produkte

Wie jeder ökologisch wirtschaftende Betrieb wird auch der Betrieb von Renzo Malacchini mindestens einmal jährlich auf die Einhaltung der EG-Öko-Verordnung und zusätzlich die Naturland Verbandsrichtlinien überprüft. Diese Kontrollen führt eine unabhängige, staatlich zugelassene Kontrollstelle durch.

Zusätzlich ist der Betrieb nach dem Qualitätssicherungsstandard GLOBALGAP zertifiziert, der insbesondere die Punkte Lebensmittelsicherheit, Umwelt- und Arbeitnehmerschutz berücksichtigt.

Weitere Informationen:

  • <link http://www.naturland.de/ _blank linkext "öffnet in neuem Fenster">Website des Naturland Verbandes</link>

Bio-Äpfel „mit Gesicht“

Renzo und Davide Malacchini bauen Äpfel der Sorten Gala und Golden sowie Weintrauben für den regionaltypischen Wein Soave an.

Über die Handelsagentur Kirch GmbH werden die Äpfel in Deutschland vermarktet. Die Bio-Äpfel "mit Gesicht" können Sie in den Filialen der Lebensmittelkette tegut... in Hessen, Thüringen, Bayern und Niedersachsen kaufen.

Ihr Ansprechpartner für Kundenanfragen

Handelsagentur KIRCH GmbH
Michael Kirch
Postfach 14 44
56138 Boppard
Tel.: 06742 801060
Fax: 06742 8010666
E-Mail: info(at)biokirch.de

Weitere Informationen:

www.biokirch.de

Bio vor Ort