Tee-Spezialitäten für jeden Typ und jede Laune

Rund um den Tee

Tee-Spezialitäten für jeden Typ und jede Laune

Entdecken Sie, welcher Tee-Typ Sie sind und probieren Sie sich durch das vielseitige Angebot an Tees und Kräutermischungen aus ökologischer Herstellung. Für Schwarztee-Fans und „Kräuterhexen“ gibt es verschiedene Tee-Spezialitäten entweder lose zum individuellen Dosieren oder im Beutel für die schnelle Tasse zwischendurch.

Wussten Sie, warum Schwarzer Tee je nach Aufguss zunächst anregend und dann besänftigend wirkt? Das meiste Koffein wird in den ersten zwei Minuten freigesetzt. Erst danach werden die Gerbstoffe gelöst, die das Koffein binden und eine beruhigende Wirkung auslösen. Koffein aus Tee wird vom Körper langsamer aufgenommen als Koffein aus Kaffee; dafür hält die anregende Wirkung länger an. Für Schwarzen Tee werden die Blätter nach dem Pflücken angewelkt und eingerollt, anschließend fermentiert. Die Fermentation ist ein Oxidationsprozess, bei dem sich der Sauerstoff der Luft mit dem Saft in den Teeblättern verbindet. Dadurch bekommt der Tee seine braune Farbe. Wird dieser Vorgang abgebrochen, so entsteht halbfermentierter Oolong, halb Schwarzer und halb Grüner Tee.

Zur Herstellung von Grünem Tee wird durch kurzzeitiges Dämpfen die Fermentation („Gärung“) verhindert. Dadurch wird die Oxidation der Zellsäfte verhindert, die Blattporen geschlossen. Erst anschließend werden die Blätter geschnitten oder gerollt, dann getrocknet. Auf diese Weise bleiben viele gesundheitsfördernde Stoffe im Tee erhalten: Insbesondere Vitamin C und das Epigallocatechingallat (EGCG), dem eine Krebs hemmende Wirkung zugeschrieben wird. Grüner Tee hat deutlich weniger Koffein als Schwarztee und weit weniger als Kaffee.

Die Wasserhärte in Ihrem Haushalt hat bei der Teezubereitung großen Einfluß auf die Entfaltung des Aromas: Sowohl zu weiches, besonders aber zu hartes Wasser ist dem Aroma abträglich. Grüntee sollten Sie außerdem nicht mit kochendem, sondern mit 60 bis 70 Grad heißem Wasser übergießen, da er sonst seine positive Wirkung auf den Organismus einbüßt und zudem bitter schmeckt. Maximal zwei bis drei Minuten gezogen, kann ein hochwertiger Öko-Grüntee sogar mehrmals aufgegossen werden.

Mate-Tee hat bei den Indios von Brasilien, Chile, Paraguay und Argentinien eine lange Tradition. Er hat einen rauchigen Eigengeschmack, wobei braune Sorten würziger sind als grüne. Mit einem Koffeingehalt von 0,3 bis 1,73 Prozent liegt Mate-Tee unter dem von Schwarztee oder Kaffee. Er ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Seine Gefäß erweiternde und Blutdruck senkende Wirkung kommt durch das enthaltene Acetylcholin.

Yogi-Tee ist eine Gewürzteemischung mit Zimt, Kardamom, Nelken und Ingwer. Er wird mit Milch getrunken.

Rooibosh (Rotbusch- oder auch Massai)-Tee wird in Südafrika seit dem Ende der Apartheid verstärkt in Öko-Qualität nach Europa importiert. Er enthält kein Koffein und gilt als besonders gesund auf Grund seines hohen Gehalts an Vitamin C sowie an wertvollen Mineralstoffen und Spurenelementen.

Ernte von Rooibos Tee in Südafrika
Rotbusch-Tee wächst nur in Südafrika. Er wird von Hand geerntet.

Teatime einmal anders

Überraschen Sie Ihre Gäste mit Tee im Dessert und als Partygetränk. Zur Rezeptsammlung gelangen Sie über einen Klick in der rechten Spalte.